Über mich ...

Zugänge und Arbeitsweise

Ziele in Begleitungsprozessen

  • Persönliche Potenziale, Ressourcen und Qualitäten bewusst und verfügbar machen
  • Betrachtungsweisen und Denkhaltungen erweitern
  • Sich selbst und anderen gegenüber mit Achtsamkeit begegnen
  • Selbstreflexionsfähigkeit stärken, verfestigte Handlungsmuster aufweichen und die Begeisterung für neue Möglichkeiten wecken
  • Bewusstmachen, was für mich sinnvoll und wertvoll ist und aus dieser Überzeugung selbstbewusst handeln
  • Das enorme Potenzial in Scheiter-Erfahrungen erkennen und es konstruktiv nutzen können
  • Ermutigung, sich anstehenden Herausforderungen zu stellen, proaktiv Lösungen zu generieren und ins Handeln zu kommen

Grundverständnis und Arbeitsweise in der Begleitung

Mein Selbstverständnis ist von einer systemisch-konstruktivistischen Betrachtung geprägt. Jeder Mensch wir in ein soziales Umfeld mit spezifischen kulturellen Gegebenheiten und Wertvorstellungen hineingeboren und startet mit einer einzigartigen biologischen Grundausstattung in sein Leben. Er entwickelt Interessen, Begabungen und Fähigkeiten im Dialog mit der Umwelt und konstruiert seine individuellen Sichtweisen und Haltungen vor dem Hintergrund seiner ganz persönlichen Lebenserfahrungen.

Folgende Schlussfolgerungen lassen sich daraus ableiten

  • Es gibt also nicht die “richtige” oder die “falsche” Sichtweise, sondern es gibt nur unterschiedliche Sichtweisen.
  • Das verlangt einen Dialog auf gleicher Augenhöhe und radikalen Respekt vor individuell unterschiedlichen Sichtweisen.
  • Der Grundzugang ist daher bei diesem Ansatz, “Ich bin OK” und “Du bist OK”.
  • Jeder Mensch handelt grundsätzlich sinnvoll, das heißt, er handelt immer im Rahmen jener Möglichkeiten, die ihm aufgrund seiner Lebenserfahrungen in einer bestimmten Situation als sinnvoll richtig erscheinen.
  • Diese Einschätzung, was sinnvoll und richtig ist, steht also in engem Zusammenhang mit den, über jahrelange Erfahrungen entwickelten individuellen Betrachtungs- und Denkweisen und hat bereits viele subjektive „Prüfschleifen“ durchlaufen und sich somit verfestigt.
  • Wenn es um die Entwicklung von Menschen geht, muss daher im ersten Schritt eine Erweiterung dieser Betrachtungs- und Denkmöglichkeiten im Vordergrund stehen.
  • Lernen und Entwicklung passieren auf einem dialogischen Prinzip, erst ein Einlassen auf andere Perspektiven ermöglicht eine Erweiterung der eigenen Perspektive und macht eine Erweiterung der eigenen Handlungsoptionen möglich.
  • Gelingt eine Erweiterung der Betrachtungs- und Denkmöglichkeiten, können auch neue und andere Handlungsmöglichkeiten als sinnvolle Optionen in Betracht gezogen werden.
  • Zum Ausprobieren neuer Handlungsoptionen braucht es den Mut, damit möglicherweise auch zu scheitern.
  • Erst im Tun können über die neuen Erfahrungen jene Erkenntnisse abgeleitet werden, die zu einer tatsächlichen Perspektivenerweiterung beitragen.
  • Erfolg und Scheitern sind zentrale Elemente und eine wertvolle Paarung in Lernprozessen. Erfolg fördert die Lust nach „mehr“, scheitern motiviert in der Reflexion zum Verfeinern und Nachjustieren von Herangehensweisen.

Für die Begleitung von Entwicklungsprozessen bedeutet dies

  • viel Verständnis für andere Betrachtungsweisen
  • Wertschätzung und Würdigung für die bisher erworbenen Haltungen und Fähigkeiten
  • die Befähigung zum Andocken am bisherigen Erfahrungs- und Wissensstand des Gegenübers
  • einen großen Weitblick für die Vielfalt möglicher Betrachtungs- und Handlungsmöglichkeiten
  • viel Praxiserfahrung, um die Umsetzbarkeit erweiterter Handlungsoptionen realistisch ab- und einschätzen zu können
  • ein gutes Gespür dafür, welche Lernschwellen für Menschen und Organisationen, in den jeweiligen Situation zumutbar und bewältigbar sind, um nicht zu unter-, aber auch nicht zu überfordern
  • ein umfassendes Wissen hinsichtlich psychologischer Phänomene, organisationaler Zusammenhänge, Gruppen- und Systemdynamiken und innenpsychischer Prozesse und ein breites Wissen über hilfreiche Methoden
  • die Grundüberzeugung, dass es für jede spezifische Situation und Herausforderung geeignete Lösungsmöglichkeiten gibt
  • Erfolgreiche Entwicklung gelingt am besten dann, wenn Interesse und Begeisterung geweckt, Möglichkeiten erkannt und entsprechende Rahmenbedingungen geschaffen werden und der unbeirrbare Wille etwas schaffen zu wollen gestärkt wird.
Meine Aufgabe in der Begleitung sehe ich daher darin, Rahmenbedingungen, Impulse und Methoden zur Verfügung zu stellen, um meinen Kunden dabei zu unterstützen herausfordernde Entwicklungsanliegen in Eigenverantwortung erfolgreich zu meistern und über sich selbst hinauszuwachsen.
Scroll to Top