Stress-Check auf 4 Ebenen

Bitte denken Sie an die letzten 2 Wochen und bewerten Sie, welche Signale Sie bei sich selbst wie stark wahrnehmen konnten (je häufiger oder/und intensiver, umso stärker).

Herzklopfen / Herzstechen
0 - GAR NICHT
10 - SEHR STARK
Engegefühl in der Brust
0 - GAR NICHT
10 - SEHR STARK
Atembeschwerden
0 - GAR NICHT
10 - SEHR STARK
Einschlafstörungen
0 - GAR NICHT
10 - SEHR STARK
Chronische Müdigkeit
0 - GAR NICHT
10 - SEHR STARK
Verdauungsbeschwerden
0 - GAR NICHT
10 - SEHR STARK
Magenschmerzen
0 - GAR NICHT
10 - SEHR STARK
Appetitlosigkeit
0 - GAR NICHT
10 - SEHR STARK
Sexuelle Funktionsstörungen
0 - GAR NICHT
10 - SEHR STARK
Muskelverspannungen
0 - GAR NICHT
10 - SEHR STARK
Kopfschmerzen
0 - GAR NICHT
10 - SEHR STARK
Rückenschmerzen
0 - GAR NICHT
10 - SEHR STARK
Kalte Hände / Füße
0 - GAR NICHT
10 - SEHR STARK
Starkes Schwitzen
0 - GAR NICHT
10 - SEHR STARK
Tinitus
0 - GAR NICHT
10 - SEHR STARK
Migräne
0 - GAR NICHT
10 - SEHR STARK
Nervosität
0 - GAR NICHT
10 - SEHR STARK
Innere Unruhe
0 - GAR NICHT
10 - SEHR STARK
Gereiztheit
0 - GAR NICHT
10 - SEHR STARK
Innere Anspannung
0 - GAR NICHT
10 - SEHR STARK
Ärgergefühle
0 - GAR NICHT
10 - SEHR STARK
Rastlosigkeit
0 - GAR NICHT
10 - SEHR STARK
Angstgefühle, Versagensängste
0 - GAR NICHT
10 - SEHR STARK
Depressive Verstimmung in der Früh
0 - GAR NICHT
10 - SEHR STARK
Unzufriedenheit/ Unausgeglichenheit
0 - GAR NICHT
10 - SEHR STARK
Emotionale Erschöpfung
0 - GAR NICHT
10 - SEHR STARK
Lustlosigkeit
0 - GAR NICHT
10 - SEHR STARK
Innere Leere, „sich ausgebrannt fühlen“
0 - GAR NICHT
10 - SEHR STARK
Ständig kreisende Gedanken / Grübeln
0 - GAR NICHT
10 - SEHR STARK
Konzentrationsstörungen
0 - GAR NICHT
10 - SEHR STARK
Leere im Kopf („black out“)
0 - GAR NICHT
10 - SEHR STARK
Tagträume (belastende Gedanken, Fluchtgedanken)
0 - GAR NICHT
10 - SEHR STARK
Leistungsverlust / häufige Fehler (als Feedback von anderen)
0 - GAR NICHT
10 - SEHR STARK
Übersteigerter Perfektionismus
0 - GAR NICHT
10 - SEHR STARK
Übersteigerte Sebstdisziplin
0 - GAR NICHT
10 - SEHR STARK
Nicht mehr abschalten können
0 - GAR NICHT
10 - SEHR STARK
Gesteigerte Tendenzen zur Selbstabwertung ("ich bin zu dumm", "ich bin unfähig", "ich bin hässlich", "ich bin zu dick", ...)
0 - GAR NICHT
10 - SEHR STARK
Aggressives Verhalten anderen gegenüber „aus der Haut fahren“
0 - GAR NICHT
10 - SEHR STARK
Fingertrommeln oder/undFüße scharen oder/undZittern oder/und Zähne knirschen
0 - GAR NICHT
10 - SEHR STARK
Schnelles Sprechen oder Stottern
0 - GAR NICHT
10 - SEHR STARK
Leise Stimme oder hauchige, kraftlose Stimme
0 - GAR NICHT
10 - SEHR STARK
Andere unterbrechen, nicht zuhören können (Ungeduld)
0 - GAR NICHT
10 - SEHR STARK
Unregelmäßig essen
0 - GAR NICHT
10 - SEHR STARK
Konsum von Alkohol (oder Medikamenten) zur Beruhigung
0 - GAR NICHT
10 - SEHR STARK
Private Kontakte „schleifen lassen“
0 - GAR NICHT
10 - SEHR STARK
Vermeidung von Konfrontationen / Konflikte nicht mehr austragen
0 - GAR NICHT
10 - SEHR STARK
Wenig Bewegung oder Sport
0 - GAR NICHT
10 - SEHR STARK
Nehme mir kaum Zeit für mich
0 - GAR NICHT
10 - SEHR STARK

STRESS-SIGNALE -

Hier finden Sie Ihr differenziertes Ergebnis zum Test mögliche Signale für Stress-Belastungen. Sind die Einzelwerte höher als 30 können Sie davon ausgehen, dass ernstzunehmende Hinweise auf längerfristige gesundheitsschädliche Stressbelastungen vorliegen. Nicht in jedem Fall haben vorliegende Symptome psychische Ursachen, vor allem dann nicht, wenn diese Symptome mit Ihrem Arzt abgeklärt sind und andere Ursachen festgestellt wurden. Sollten Einzelwerte allerdings überhöht sein und keine plausiblen situationsbedingten Erklärungen (z.B. Prüfungssituation, gerade eine etwas stressige Zeit, ...) dafür ergründbar sein, bereits über einen längeren Zeitraum auftreten, dann holen Sie sich zur ergründen der Ursachen fachliche Unterstützung. Die vier Hauptkategorien verdeutlichen im Vergleich, wo am ehesten Ihre Schwachstellen in emotionalen Belastungssituationen liegen und auch mögliche Ansatzpunkte liegen. Je geringer der Wert, umso besser!

 

Ihr Ergebnis “Stress-Signale” –

Eine Momentaufnahme

Hier finden Sie Ihr differenziertes Ergebnis zum Test mögliche Signale für Stress-Belastungen. Sind die Einzelwerte höher als 20 können Sie davon ausgehen, dass ernstzunehmende Hinweise auf längerfristige gesundheitsschädliche Stressbelastungen vorliegen. Nicht in jedem Fall haben vorliegende Symptome psychische Ursachen, vor allem dann nicht, wenn diese Symptome mit Ihrem Arzt abgeklärt sind und andere Ursachen festgestellt wurden.

Sollten Einzelwerte allerdings überhöht sein und keine plausiblen situationsbedingten Erklärungen (z.B. Prüfungssituation, gerade eine etwas stressige Zeit, …) dafür ergründbar sein, bereits über einen längeren Zeitraum auftreten, dann holen Sie sich zur ergründen der Ursachen fachliche Unterstützung.

Die vier Hauptkategorien verdeutlichen im Vergleich, wo am ehesten Ihre Schwachstellen in emotionalen Belastungssituationen liegen und auch mögliche Ansatzpunkte liegen. Je geringer der Wert, umso besser!

 

A = Körperliche Belastungssignale

B = Emotionale Belastungssignale

C = Kognitive Belastungssignale

D = Im Verhalten erkennbare Belastungssignale

Stress-Signal Level

Ausprägung der gegenwärtige Belastungsanzeichen

GESAMTERGEBNIS

Die die Ergebnisse sind in Prozentpunkten angegeben. 100 wäre je Kategorie der höchstmöglich erreichbare Wert. Je niedriger umso besser

Keine Daten

 

71

0

Scroll to Top