Stressbelastungs-Test

Anmerkungen zum Ergebnis

Menschen reagieren sehr unterschiedlich auf Stress – es gibt verschiedene Stresstypen. Die 3 Summenwerte sagen etwas über Ihre persönliche Art, auf Stress, Unsicherheit oder Druck auf den folgenden Ebenen zu reagieren:

  • Summe A: gedanklich – gefühlsbezogene Ebene
    Summe B: nervliche Ebene (vegetative Ebene)
    Summe C: muskuläre Ebene (motorische Ebene)

A - Gefühlsbezogene Ebene (emotional)

B - Vegetative Ebene (nervlich)

C - Muskuläre Ebene (motorisch)

Durchschnittlicher GESAMT-WERT in %

Ergebnis in Säulen-Grafik

Die Ausprägungen im Vergleich

Der Block mit dem höchsten Summenwert weist auf diejenige Reaktionsebene hin, auf der Sie am heftigsten reagieren. Dort sollten auch Ihre Anti-Stress-Methoden ansetzen:

  • Gedanklich – gefühlsbezogene Ebene: z.B. Meditation, Achtsamkeitsübungen aber auch jede Form des Ausgleichs, Arbeiten an den Antreibern und den den stressverschärfenden Gedanken, Stopp mit Grübeln und Negativ-Schleifen
    Vegetative Ebene: z.B. Atem-Entspannung, Autogenes Training, Entspannungsübungen, Bewegung,Spazierengehen
    Muskuläre Ebene: z.B. Atem-Entspannung, Progressive Muskelentspannung und Bewegung, Spazierengehen

Bei einem Gesamtwert zwischen 10 und 20 sollten Sie mit einem passenden Anti-Stress-Programm beginnen.

Bei einem Gesamtwert über 20 ist es höchste Zeit, etwas zu tun.

Scroll to Top